Heimniederlage gegen Oberhaching

Auch im dritten Heimspiel in der BARMER 2. Basketball Bundesliga Pro B blieb der BBC Coburg am Samstagnachmittag erfolglos. Gegen die Oberhaching Tropics unterlagen die Oberfranken in der HUK-COBURG arena mit 66:71 (39:34) und sind nun seit sechs Spielen ohne Sieg. Tyreese Blunt vom BBC und Janosch Kögler von den Tropics erzielten jeweils 17 Punkte. Gäste-Coach Mario Matic fand aufbauende Worte für die Gastgeber.

Ob die erneute Heimniederlage nun am durchwachsenen dritten Viertel, an der wiederholt schwachen Dreierquote oder vielleicht doch am angeknacksten Selbstvertrauen festzumachen war, konnte BBC-Trainerin Jessica Miller kurz nach Ende der Partie noch nicht einordnen. “12:26 im dritten Viertel ist natürlich eine hohe Differenz. Nur zwölf Punkte in der Offensive sind schwach, wir hatten Probleme mit der Zonenverteidigung der Tropics. Auch die 18 Prozent Dreierquote machen sich bemerkbar. Trotzdem haben wir gut gekämpft in den anderen drei Vierteln,” resümierte die Texanerin sichtlich geknickt. Zudem musste Miller auf Top-Scorer Leon Bulic verzichten, der aus privaten Gründen verhindert war.

Ins Spiel kamen zunächst die Oberhachinger besser. Ein Dreier von Bernhard Benke markierte einen 9:2-Lauf für die Oberbayern nach zwei absolvierten Spielminuten. Die Coburger ließen sich aber nicht beirren und antworteten ebenfalls mit einem Run, an dessen Ende Wolfs Korbleger den BBC erstmals in Führung brachte (12:11, 6.). Für Hachings Coach Mario Matic bestand erstmals Redebedarf. Kurz vor Ablauf der ersten zehn Minuten holten sich seine Schützlinge durch Neuzugang Omari Knox dann die Führung zurück. Mit 17:18 ging es in die Viertelpause.

Durch verwandelte Freiwürfe von Knox (11.) und Punkten von Downtown durch Kögler (12.) bauten die Tropics ihr Führung auf 23:19 aus. Anschließend übernahm aber der BBC in seiner stärksten Phase des Spiels das Ruder. Das Team um Kapitän Chris Wolf dominierte die Bretter an beiden Enden und behielt die Nerven an der Freiwurflinie. Obwohl für die Hausherren im ersten Durchgang nur zwei von zehn Dreiern fielen, nahm man eine 39:34-Führung in die Halbzeit mit.

Wie schon so oft in dieser Spielzeit schaffte es der BBC aber im dritten Viertel nicht, Schritt zu halten. Oberhaching stellte die Defensive um und brachte die Gastgeber dadurch in die Bredouille. “Wir haben auf Zonenverteidigung gewechselt, dadurch sind uns einige Ballgewinne gelungen. Ab dem Zeitpunkt, als wir wieder in Führung gingen, ist das Spiel gekippt. Man hat gemerkt, dass bei Coburg das Selbstvertrauen fehlt,” erklärte TSV-Trainer Mario Matic seine Anpassungen in der Halbzeit. Zudem geriet Coburgs Leistungsträger Onwas in Foul-Trouble. Nach seinem Vierten platzte auch der Trainerin der Kragen und sie kassierte ein technisches Foul. Bereits das zweite Technische für die Hausherren in diesem Spielabschnitt, zuvor geriet Christopher Wolf ins Visier der Schiedsrichter.

Dass die Tropics an diesem Nachmittag dennoch schlagbar waren, offenbarten sie im Schlussviertel, in dem ihnen nur elf Punkte gelangen. Allerdings konnten die Coburger keinen Profit aus den Schwächen der Tropics schlagen. Auch im letzten Spielabschnitt fiel nur ein Dreier aus zehn Versuchen. Onwas kehrte ins Spiel zurück und verließ selbiges nach seinem fünften Foul postwendend wieder. Insgesamt kam der US-Amerikaner nur auf knapp 24 Minuten auf dem Court. Der Lichtblick in der Offensive des BBC war im letzten Viertel Tyreese Blunt mit zehn Punkten. Nach seinem Lay-Up zum 63:65 schnupperte Coburg noch einmal am Sieg (38.). Blunt überzeugte mit 88 Prozent Trefferquote aus dem Feld, dazu verbuchte er jeweils drei Assists und Rebounds. Jedoch blieben die Hachinger Kögler und Noeres cool und machten per Korbleger und Dreier den Sack zu.

“Den Dreier von Noeres aus der Ecke dürfen wir nicht zulassen. Da müssen wir besser auf dem Feld kommunizieren. Unser junges Team muss noch lernen, das Spiel in der Crunch-Time für sich zu entscheiden,” interpretierte Jessie Miller die Schlussphase des Spiels.

Tropics-Coach Mario Matic war hinsichtlich der Probleme seines Teams am Ende glücklich über die Ausbeute. “Kompliment an Jessie, die Coburger Mannschaft war in der ersten Halbzeit sehr gut eingestellt, wir kamen mit der aggressiven Verteidigung nicht zurecht. Ich bin nicht unbedingt zufrieden mit unserer Leistung. Wir hatten diese Woche im Training auch krankheitsbedingt mit Ausfällen zu kämpfen. Die Jungs waren deshalb zunächst nicht auf der Höhe. Man muss fairerweise auch sagen, dass wir Glück hatten, dass bei Coburg die Würfe nicht gefallen sind.”

Das nächste Spiel führt den BBC Coburg am 4. Dezember nach Speyer zu den Ahorn Camp BIS Baskets.

BBC Coburg
Blunt 17, Wolf 14, Lorber 9, Onwas 6, Schultz 5, Worthy 4, Wobst 4, Nita 3, Karioui 2, Schönbäck 2, Passarge

TSV Oberhaching Tropics
Kögler 17, Benke 14, Noeres 14, Fischer 10, Knox 9, Pethran 5, Bode 2, Jukic, Eklou